Bayern: Die Elektrifizierung von Bahnstrecken schreitet voran

in Industrie & Infrastruktur von

Grünes Licht aus Berlin für den Ausbau der Strecken zwischen Regensburg und Marktredwitz sowie zwischen Augsburg und Ulm: Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann fordert einen zügigen Start der Planungen und Transparenz für die Öffentlichkeit.

„Der Ausbau des Bahnnetzes in Bayern schreitet voran. Bei den zwei wichtigsten Ausbaumaßnahmen auf der Schiene, für die es bislang noch keine Realisierungsaktivität gab, können die Planungen jetzt starten.“ Das gab Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann heute bekannt. „Die DB Netz hat vom Bund erste Planungsmittel für die Elektrifizierung der Strecke von Regensburg nach Marktredwitz zugesagt bekommen. Grünes Licht gibt es auch für den Planungsbeginn beim Aus- und Neubau der Bahnstrecke zwischen Augsburg und Ulm“, so Herrmann. Nach ersten Kostenschätzungen kosten die Infrastrukturmaßnahmen gemäß aktuellem Bundesverkehrswegeplan beim schwäbischen Projekt rund 1,9 Milliarden Euro und rund 800 Millionen Euro beim ostbayerischen Projekt.

Eine genauere Kostenberechnung soll nun durch die Vorplanung ermittelt werden. Herrmann: „Die Deutsche Bahn soll die Planungen zügig, aber auch gründlich und vor allem mit maximaler Transparenz und Öffentlichkeitsbeteiligung vorantreiben.“ Herrmann fordert deshalb von der DB die zeitnahe Gründung von jeweils einem Gremium, das die Projekte von Beginn an begleitet und den regelmäßigen Kontakt zu den Bürgern und Multiplikatoren vor Ort hält. (red/STMI Bayern)

zur Startseite
nach oben gehen