Big-Data-Projekt „Protrain“ in Berlin-Brandenburg gestartet

in Personenverkehr von

Der Zuzug in deutsche Großstädte führt zu einer steigenden Belastung des städtischen Verkehrs: Acht Unternehmen haben sich in dem Projekt „Protrain“ zusammengeschlossen und wollen mit Big Data den Nahverkehr in Berlin und Brandenburg optimieren.

Eines der acht Partnerunternehmen ist Telefónica Next. Die Tochter von Telefónica Deutschland steuert Erkenntnisse aus der Analyse anonymisierter Mobilfunkdaten zu dem Projekt Protrain bei. Auch DB Regio, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, BLIC, VBB, HaCon, IVU Traffic Technologies und predict.io machen mit.

 Die Verkehrsstöme besser verteilen

Ziel ist es, dass sich Fahrgäste im Bahnverkehr besser verteilen und damit vorhandene Kapazitäten optimal genutzt werden. Verkehrsbetriebe sollen auf Basis der Big-Data-Analysen die tatsächliche sowie die zu erwartende Nachfrage detaillierter bestimmen können und somit proaktiv reagieren. Reisende wiederum sollen in Echtzeit Informationen zu alternativen Verbindungen oder zu Wagen mit freien Plätzen erhalten.

Für die Analyse setzt Protrain auf das Potenzial bereits vorhandener und anonymisierter Daten – Mobilfunkdaten werden mit weiteren Datensätzen kombiniert. Das sind historische und aktuelle Fahrgastzähldaten, Informationen zum Bahnbetrieb, Wettereinflüsse, aktuelle Ereignisse und Veranstaltungen. Gefördert wird das auf drei Jahre angelegte Projekt vom BMVI. (red/Telefónica Next)

zur Startseite
nach oben gehen