Bombardier: Weitere 20 FLEXITY-Straßenbahnen für Karlsruhe

in Märkte & Player von

Der führende Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation und die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) haben eine Abrufbestellung für die Lieferung von 20 weiteren BOMBARDIER FLEXITY Straßenbahnen unterzeichnet. Dieser dritte Abruf basiert auf einem Rahmenvertrag über insgesamt 75 Fahrzeuge aus dem Jahr 2009.

Der Gesamtwert der aktuellen Bestellung beläuft sich auf rund 87 Millionen Euro (98 Millionen US-Dollar). Die Fahrzeuge werden zwischen Mai 2020 und März 2012 ausgeliefert.

„Mit Blick auf ein attraktives Nahverkehrsangebot haben wir uns dafür entschieden, 20 zusätzliche Zweisystemfahrzeuge bei Bombardier Transportation zu bestellen. Hierdurch können wir unsere Fahrzeugflotte gezielt vergrößern und unseren Fahrgästen hohe Qualitätsstandards bieten“, sagt Dr. Alexander Pischon, Vorsitzender der Geschäftsführung der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft.

Ascan Egerer, technischer Geschäftsführer der AVG, ergänzt: „Angesichts der dringend erforderlichen Ausweitung unserer Platzkapazität ist die Bestellung der 20 zusätzlichen Fahrzeuge für uns von großer Bedeutung. Wir treiben die Modernisierung unserer Fahrzeugflotte damit weiter voran. Für unsere Fahrgäste bieten die FLEXITY -Bahnen zudem ein zeitgemäßes, hohes Maß an Fahrgastkomfort.“

„Wir freuen uns über den erneuten Vertrauensbeweis und auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit mit unserem Kunden AVG. Es macht uns stolz, dass die AVG weiterhin auf unsere zuverlässigen und wartungsfreundlichen FLEXITY-Straßenbahnen setzt, um damit ihr Verkehrsangebot zu erweitern“, zeigt sich Alexander Ketterl, Verantwortlicher für das Straßenbahngeschäft bei Bombardier Transportation, begeistert.

Die Zweisystemfahrzeuge sind sowohl im Straßenbahnnetz als auch im Eisenbahnnetz im Einsatz. So gelangen Fahrgäste aus dem Umland komfortabel und ohne Umsteigen direkt bis in die Innenstadt. Die Fahrzeuge sind auf die Anforderungen der Stadt und der Region Karlsruhe zugeschnitten. Für eine optimale Anpassung an die bestehende Infrastruktur ermöglicht die Bodenhöhe in allen Eingangsbereichen einen schnelleren Fahrgastwechsel und einen barrierefreien Zugang für Fahrgäste mit eingeschränkter Mobilität sowie Fahrgäste mit Kinderwagen oder schwerem Gepäck. Die konventionellen Drehgestelle mit Luftfeder bieten einen erhöhten Federungskomfort, besondere Laufruhe und einen geringen Verschleiß an Rad und Schiene.

Die Fahrzeuge punkten mit ihrer komfortorientierten Ausstattung und einem modernen Passagierinformationssystem. Die Fahrgäste können sich auf WLAN und großzügige Multifunktionsbereiche mit viel Platz für Rollstühle, Kinderwagen und Fahrräder freuen.

Jedes der Zweisystemfahrzeuge hat eine Länge von 37 Metern und bietet 244 Personen Platz, davon stehen 93 Sitzplätze zur Verfügung. Bis zu vier FLEXITY-Bahnen können miteinander gekuppelt werden, um in Stoßzeiten noch mehr Fahrgäste zu befördern. (red/Bombardier)

zur Startseite