DB CARGO POLSKA FEIERT 10 JAHRE LINIENZUG SILESIA

in Bahnmarkt Europa von

Mit einer Veranstaltung auf dem Bahnhof von Gliwice (Gleiwitz) in Oberschlesien feierte die polnische Güterverkehrstochter der Deutschen Bahn das zehnjährige Bestehen ihres SILESIA-Zugs.

Von Hermann Schmidtendorf, Chefredakteur bahn manager

„Wir setzen unsere Strategie konsequent um“, erklärte dazu der Vorstandsvorsitzende von DB Cargo Polska Steffen Bobsien. „Ziel ist es, qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten, die den Anforderungen des Marktes entsprechen. Dies bedeutet die Erbringung von Logistikdienstleistungen in vollem Umfang – wir befördern nicht nur Vollzüge, sondern auch Wagengruppen und Einzelwaggons. So haben wir ein Angebot sowohl für Großkunden als auch für Kunden, für die die beste Lösung der in der Fläche verteilte Transport ist.“

Vor zehn Jahren startete der SILESIA-, also Schlesien-Zug auf Polens Gleisen als innovativer Transportdienst für Einzelwagen und Wagengruppen. Er verbindet die Industrieregionen Südpolens über Deutschland mit Westeuropa und im nächsten Schritt über die Tschechische Republik mit Südeuropa. Dank der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen der DB Cargo-Gruppe DB Cargo Polska, DB Cargo Spedkol, DB Cargo AG und DB Cargo Czechia „wurde ein einzigartiges Angebot aufgebaut, welches durch die Linien-Güterzüge Silesia, Mazovia (die Region Mazowsze um Warschau, bm) und Moravia (Mähren, bm) ein wichtiges Verbindungsnetz für den verteilten Verkehr in Polen bildet, und durch die Einbindung in das europäische DB Cargo-Netzwerk in Europa“, heißt es bei DB Cargo Polska.

„Derzeit bieten wir im Rahmen der drei Linienzüge Silesia, Mazovia und Moravia Verbindungen zwischen Schlesien, den Industrieregionen Mittel- und Nordpolens und Westeuropas über Deutschland sowie mit Südeuropa über die Tschechische Republik an. Alle drei Züge sind durch zwei wöchentlich verkehrende Züge zwischen Poznań (Posen) und Wrocław (Breslau) verbunden“, erläuterte Tomasz Iwański, Vorstandsvorsitzender von DB Cargo Spedkol. „Diese Lösung garantiert eine kürzere Wagenumschlagszeit, einen umfassenden Speditionsservice, die Möglichkeit des Warentransports von und nach Osten über das Terminal in Sławków und eine schnelle Verbindung zum größten Schienengüterverkehrsnetz Europas.“

Die im Jahr 2016 neu gegründete Landesgesellschaft DB Cargo Czechia ist die sechzehnte Landesgesellschaft im europäischen Netzwerk von DB Cargo. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Ostrava, einer der wichtigsten Industrieregionen Tschechiens. Tomasz Iwański ist auch CEO von DB Cargo Czechia.

Im Rahmen des europäischen DB Cargo-Netzes von Wagengruppen und Einzelwagen werden jährlich 68.000.000 Tonnen Güter transportiert. Hierzu hat in den letzten zehn
Jahren der fahrplanmäßige Silesia-Zug einen wesentlichen Beitrag geleistet, was sich in vier Millionen Tonnen transportierter Masse, dreihundert Kunden und 1.700.000 Kilometern zurückgelegter Strecke ausgedrückt. DB Cargo Polska betont, dass dadurch auch das Streben nach Klimaneutralität unterstützt wird. Die jährlich vom europäischen DB Cargo-Netzwerk transportierte Masse bedeutet 15.000 weniger Lkw auf der Straße und zwei Millionen Tonnen weniger CO2-Emissionen in die Atmosphäre.

zur Startseite