Gemeinsam für mehr Lokführer: Digitalisierung der Ausbildungsberufe

in Personal & Management von

Die Digitalisierung hält auch in der Berufsausbildung Einzug. Deshalb unterstützen die IHK Berlin, die Deutsche Bahn, die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und das Berliner Familienunternehmen LAT die Entwicklung einer Lernapp speziell für Auszubildende.

Das Berliner Start-up simpleclub wird die App im Rahmen der Ausbildungsmesse JOBSNAP am 16. Februar im Ludwig Erhard Haus Unternehmern und Jugendlichen vorstellen. Ziel ist es, durch das digitale Format Jugendliche in der Ausbildung in ihrer Lebenswelt abzuholen und Ausbildungsinhalte so besser vermitteln zu können.

Im Pilotprojekt werden zunächst die Lerninhalte für den Ausbildungsberuf des Industrieelektrikers und des Elektronikers für Betriebstechnik in Form von Videos zu Ausbildungsinhalten mit zusätzlichen Aufgaben, Spickzetteln und Zusammenfassungen digital aufbereitet. Gestartet mit  Mathematik-Videos für Abiturienten, hat simpleclub bereits über 2000 Videos für den gesamten Wissenskanon der Oberstufe produziert. Monatlich verzeichnen diese mehr als zehn Millionen Views von mehr als 600.000 Nutzern. Das Oberstufenzentrum Technische Informatik, Industrieelektronik, Energiemanagement (TIEM) unterstützt das Projekt ebenfalls.

Zum Ausbildungsstart soll die Testphase abgeschlossen sein. Zunächst werden Auszubildende der gewerblich-technischen Berufe von der jugendgerechten Wissensvermittlung profitieren. Bewährt sich die App sollen die Lerninhalte weiterer Ausbildungsberufe in dieser Form digitalisiert werden.

Jan Pörksen, Geschäftsführer Bildung & Beruf der IHK Berlin
„Unsere Ausbildungsunternehmen leisten erhebliche Anstrengungen, um die Azubis erfolgreich durch die Ausbildung zu führen, etwa durch Nachhilfe auf eigene Kosten. Wir wollen beide Seiten auf diesem Weg unterstützen. Lernen 4.0 für eine Arbeit 4.0. Mit dem Projekt der digitalen LernAPP zeigen wir auch, dass Unternehmen schon längst dorthin gehen, wo die Jugendlichen sind. Youtube und Apps sind nicht mehr nur Unterhaltsmedium, sondern wichtige Informationsquelle, auch für Schule und Ausbildung.“

Dr. Katrin Krömer, Leiterin Personal- und Führungskräfteentwicklung, Deutsche Bahn
„Wir wollen die Attraktivität der Bahnberufe steigern und die Ausbildung digitaler machen. Gelernt wird heute immer weniger mit dicken Papierordnern, sondern mit Tablets und interaktiven Tools. Inhalte über Videos aufzubereiten erscheint uns als vielversprechende Ergänzung, deshalb unterstützt die DB die App-Entwicklung.“

Larissa Zeichhardt, Geschäftsführerin LAT:
„Als Unternehmen investieren wir in unsere Auszubildenden: Ein Nachhilfeunterricht, der immer verfügbar ist und mit spannenden Inhalten punktet, scheint mir zeitgemäß.“

Sabine Venke, Schulleiterin, OSZ TIEM
„Wir sind überzeugt, dass die Auszubildenden von einer Lernapp profitieren. Besonders in der Prüfungsvorbereitung und zur Wiederholung von komplexen Themen, die wir im Unterricht vermittelt haben, helfen Lernvideos beim Einprägen.“

Alexander Giesecke, Geschäftsführer, simpleclub
„Wir möchten in 2019 mit simpleclub business einen großen Schritt in die Digitalisierung der betrieblichen Ausbildung machen. Mit dem Industrieelektriker und dem Elektriker für Betriebstechnik starten wir in eine Gruppe von Ausbildungsberufen, für die wir dieses Jahr speziellen Content entwickeln und unsere komplette Bibliothek von Inhalten auf die einzelnen Ausbildungen ausrichten. Jeder Azubi in Deutschland soll mit uns lernen können. Immer und überall.“ (red/IHK Berlin)

Foto von rechts: Sabine Venke, Schulleiterin, OSZ TIEM, Jan Pörksen, Geschäftsführer Bildung & Beruf der IHK Berlin, Tim Hartstock, Auszubildender und Werkstudent, LAT Gruppe, Alexander Giesecke, Geschäftsführer, simpleclub, Larissa Zeichhardt, Geschäftsführerin, Familienunternehmen LAT

zur Startseite
nach oben gehen