Goodbye Hellö: ÖBB verkauft Busangebot an Flixbus

in Märkte & Player von

Die ÖBB haben den Verkauf des Fernbus-Startup Hellö an Flixbus beschlossen. Hintergrund: Trotz des erfolgreichen Starts der Fernbusmarke im Juli 2016 und des positiven Kundenfeedbacks sei davon auszugehen, dass die von den ÖBB angestrebten Ticketpreise in diesem Marktumfeld in absehbarer Zeit nicht durchsetzbar sind, teilt das Unternehmen heute mit.

Arbeitsplätze der Hellö-Mitarbeiter gesichert

Der Vertrag zwischen ÖBB und FlixBus soll mit 1.Juni in Kraft treten, die gesamte Transaktion bis August abgeschlossen sein. Über den Kaufpreis wurde gegenseitiges Stillschweigen vereinbart. Die Arbeitsplätze der Lenker und Lenkerinnen von Hellö sind gesichert, sie werden weiterhin bei ÖBB-Postbus tätig sein.

„Mit diesem Zusammenschluss werden unsere Kunden ab Sommer von einem noch größeren Fernbus Angebot profitieren“, so Valerie Hackl, Vorstandsdirektorin der ÖBB Personenverkehr AG. Durch die Zusammenführung von Hellö und Flixbus steht den ÖBB-Kunden künftig der Zugang zu Europas größtem Fernbusnetz mit rund 1000 Zielen in 22 Ländern offen.

Vertriebskooperation startet Anfang Juni

Anfang Juni 2017 startet die gemeinsame Vertriebskooperation von Hellö und Flixbus. Hellö-Tickets sind ab diesem Zeitpunkt auch über Flixbus buchbar. „Damit bieten wir unseren Kunden auch in Zukunft einen direkten Zugang zu Fernbus-Angeboten und setzen die strategische Ausrichtung als Gesamtmobilitätsanbieter konsequent fort“, so Hackl abschließend. (red/ÖBB)

zur Startseite