HÜBNER-GRUPPE: ERWEITERTER AKTIONSRADIUS, STARKE BÜNDNISSE

in Werkstatt & Service von

Ab sofort unterstützt HÜBNER als neues Fördermitglied die Arbeit der Allianz pro Schiene, zum wiederholten Mal lobte die HÜBNER-Gruppe den Innovationspreis Mobility Solutions aus.

Von Hermann Schmidtendorf, Chefredakteur bahn manager

Das sind zwei Beispiele der letzten Wochen für gesellschaftliches Engagement der in Kassel beheimateten Gruppe. 24 Verbände und über 150 Unternehmen arbeiten in der Allianz pro Schiene erfolgreich für eine nachhaltige Mobilität in Deutschland und eine stärkere Stellung des Schienenverkehr zusammen, erklärt Huschke Diekmann, globaler Leiter der HÜBNER-Sparte Rail. „Die Allianz pro Schiene setzt sich intensiv für eine nachhaltige Verkehrswende ein. Als großer Zulieferer der Branche muss es für uns selbstverständlich sein, die Arbeit des Verkehrsbündnisses zu unterstützen.“

Den Innovationspreis lobt Hübner jährlich im Rahmen des Gründungswettbewerbes promotion Nordhessen mit einer Summe von insgesamt 10.000 Euro aus. Es ist ein Bekenntnis zu innovativen Ideen und Köpfen wie auch zum heimischen Wirtschaftsstandort Nordhessen. „Als Unternehmen aus dem Mobilitätsbranche wollen wir mit dem Innovationspreis neue Ideen für einen Markt fördern, der hochspannend und im wahrsten Sinne des Wortes in Bewegung ist, weil immer mehr Menschen und Güter transportiert werden beziehungsweise transportiert werden müssen“, erklärte Hübner-Geschäftsführer Förster bei der Preisübergabe in Kassel.

FÜR ZÜGE UND BUSSE

In der letzten Zeit arbeitete die Hübner-Gruppe intensiv an der Erweiterung ihrer Aktivitäten. So wurde im letzten Jahr die Gummi-Welz GmbH & Co. KG (GWU) mit Hauptsitz in Neu-Ulm übernommen. Damit werde der Geschäftsbereich Material Solutions gestärkt, so das Unternehmen. GWU liefert beispielsweise innovative Einklemm-Schutzsysteme für Fahrzeuge des öffentlichen Personenverkehrs. In den vergangenen Jahren wurden unter anderem aber auch Fingerschutzprofile mit Lichtgitter als berührungsloses Sicherheitssystem zum Schutz der Passagiere entwickelt. Die Systeme lassen sich auch für bestehende Fahrzeuge nachrüsten und reduzieren dadurch die Unfallrisiken für die Verkehrsträger. Darüber hinaus produziert GWU Dämmstoff für Fahrzeuge, Lokomotiven und Waggons. GWU beschäftigt europaweit mehr als 500 Mitarbeiter und verfügt über fünf Standorte in Deutschland, Polen und der Türkei. Die Akquisition rundet das Angebots-Portfolio bei Hübner ab: Während Hübner stark im Bereich Elastomer-Dichtsysteme für Türen und Fenster von Schienenfahrzeugen ist, hat sich GWU in den vergangenen Jahren eine ähnliche Position in der Busbranche erarbeitet.

Auch in den asiatischen Wachstumsmärkten erweitert Hübner seine Präsenz. Anfang Juni 2020 konnte die Unternehmensgruppe den neuen Vertriebsstandort in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul vorstellen. Neben Shanghai und Kuala Lumpur, wo auch produziert wird, ist Seoul bereits der dritte Standort in der Region. Die Vertriebsgesellschaft HUBNER Korea Ltd. wird sich vor allem um die Vermarktung des Hübner-Geschäftsbereiches Material Solutions kümmern, in dem das Unternehmen das Geschäft mit Produkten aus Elastomeren, Isolations- und Verbundwerkstoffen wie GFK gebündelt hat. Unter anderem liefert der Unternehmensbereich funktionale Dichtungen für Offshore-Plattformen, Verkleidungsteile für die Flugzeugindustrie oder intelligente Türsicherheitsdichtsysteme mit eingebetteten Sensoren für den öffentlichen Mobilitätsbereich.

JETZT AUCH IN SEOUL

„Im Geschäftsbereich Material Solutions hat Hübner in den vergangenen Jahren eine hohe Kompetenz für Materialmischungen, Verfahrensprozesse und Materialkombinationen aufgebaut, um anspruchsvolle und technologisch herausfordernde Lösungen und Produkte zu entwickeln und anbieten zu können“, erklärt Hübner-Geschäftsführer Ingolf Cedra. „Im Raum Asien-Pazifik sehen wir eine entsprechende Nachfrage, die wir nun stärker bedienen können – und auch wollen.“ Auch sei die Region bislang wirtschaftlich gut durch die Corona-Pandemie gekommen, was nicht zuletzt auch die Auftragsentwicklung zeigen würde, so Cedra weiter.

Der neue Standort in Seoul wird sich am Anfang neben Südkorea vor allem um die Märkte in Japan, Taiwan sowie Australien kümmern. „In der Region finden sich extrem wachstumsstarke Märkte. So plant allein Metro Seoul in diesem und im kommenden Jahr Projekte mit mehr als 900 Fahrzeugen, für die wir bereits Elastomer-Dichtungen angeboten haben“, erläutert Christoph Heuser, Leiter der Material Solutions-Business Unit Rail & Bus und zustän¬dig für Vertrieb. Mit dem neuen Vertriebsbüro in Seoul könne Hübner noch gezielter auf die Bedürfnisse der hiesigen Kunden eingehen und einen Ansprechpartner vor Ort bieten. Heuser: „Eines unserer Ziele ist es zudem, unsere modernen Fingerschutzprofile mit integrierten Schaltleisten und LEDs im Personennahverkehr der Länder zu etablieren. Dafür sehen wir jetzt gute Chancen.“

NEUE ORGANISATION, NEUE FÜHRUNGSKRÄFTE

Erweiterte Aktivitäten ziehen oft Nachjustierungen im Führungskreis nach sich. So auch bei der Hübner-Gruppe. Ende Mai 2020 bündelte das Kasseler Unternehmen sein Geschäft mit Übergangssystemen für Schienenfahrzeuge, Fahrwerkskomponenten für Waggons, Einstiegssystemen für Straßenbahnen und Cockpit-Displays für Fahrzeug-Leitstände neu. Neben den Übergangssystemen, bei denen HÜBNER Weltmarktführer ist, umfasst der Schienenbereich auch die HÜBNER-Gesellschaften HTG, Hemscheidt und Gersys, den Entwickler und Hersteller von graphischen Displays, Fahrzeugrechnern und Fahrerassistenzsystemen für Schienenfahrzeuge. Alle Gesellschaften sollen im Zuge der Neuorganisation vor allem vertriebstechnisch stärker zusammengefasst werden. Als neuer globaler Leiter Rail hat Huschke Diekmann die Verantwortung für den Bereich übernommen.

„Mit dieser Neuorganisation wollen wir in der Lage sein, unser mittlerweile umfangreiches Produktportfolio für den Schienenmarkt auch als Gesamtpaket verstärkt anbieten zu können“, erklärt HÜBNER-Geschäftsführer Helge Förster den Hintergrund der organisatorischen Veränderung. „Dies sollte uns zudem auch die Möglichkeit geben, schneller auf die weltweiten Kundenbedarfe zu reagieren.“ Das Unternehmen ist in allen Teilen der Welt aktiv und verfügt über 30 Standorte rund um den Globus verteilt. Diekmann, der den Ausbau der globalen Geschäftsaktivitäten weiterführen soll, verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Schienenverkehrstechnik und war in den vergangenen acht Jahren als Geschäftsführer bei Wabtec/GE Transportation tätig. In dieser Position hat er unter anderem die Geschäftsentwicklung des Unternehmens in Europa, Russland, Nordafrika und dem Nahen Osten verantwortet.

Auch der zweite große Geschäftsbereich der HÜBNER-Gruppe – Material Solutions – steht unter einer neuen Führung: Ingolf Cedra, HÜBNER-Geschäftsführer, hat die Funktion des Geschäftsbereichsleiters für den Bereich jetzt zusätzlich übernommen. Die Position wurde zuvor von Tobias Lexhaller bekleidet, der das Unternehmen verlassen hat. Lexhaller war als Geschäftsführer der Gummi-Welz-Gruppe (GWU) zum Unternehmen gestoßen.

Die ehemalige GWU-Gruppe mit europaweit fünf Werken, den Marken GWU und Plastocell und dem Web-Shop platino24, hatte HÜBNER im vergangenen Jahr übernommen, um die führende Marktposition im Bereich Türsicherheits- und Türdichtsysteme für den öffentlichen Mobilitätsbereich weiter zu stärken und um neue Produkt-, Markt- und Kundensegmente zu ergänzen. Das weltweite Geschäftsvolumen des Bereiches Material Solutions, der anspruchsvolle Lösungen und Produkte aus Elastomeren, Isolations- und Verbundwerkstoffen fertigt, hatte sich im Zuge der Übernahme verdoppelt. Zusätzlich hatte der HÜBNER-Geschäftsbereich im vergangenen Jahr auch einen neuen Standort in Dunlap/Tennessee im Südosten der USA für die Belieferung des US-amerikanischen Marktes in Betrieb genommen.

Zum 1. Juli ging es weiter: Mit sofortiger Wirkung verstärkte Gerald Steinhoff neben Helge Förster (Geschäftsbereich Mobility) und Ingolf Cedra (Geschäftsbereiche Material Solutions und Photonics) die Geschäfts¬führung des Weltmarktführers für Übergangssysteme für Busse und Schienenfahrzeuge. Der 52-Jährige übernimmt die Leitung der kaufmännischen Geschäftsbereiche der globalen Unternehmensgruppe.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Gerald Steinhoff einen CFO gewinnen konnten, der mit seiner internationalen Erfahrung – vor allem in China und in den USA – sehr gute Voraussetzungen mitbringt, um die Weiterentwicklung unseres Unternehmens gemeinsam mit Helge Förster und Ingolf Cedra voranzutreiben“, erklärt der Beiratsvorsitzende und Inhaber Reinhard Hübner.
Steinhoff stammt gebürtig aus Westfalen und hat vier Kinder. Sein beruflicher Werdegang führte ihn zunächst zu MTU Aero Engines, wo er in ver¬schie¬denen kaufmännischen Funktionen des Münchener Standortes arbeitete, bevor er die Aufgabe des CFO der MTU Aero Engines North America übernahm. Die ver¬gangenen 13 Jahre war Steinhoff für Lufthansa Technik tätig: zunächst in kaufmännischen Funktionen des Standortes Hamburg, dann als Projektleiter und zuletzt als SVP Sales Asia Pacific in Singapur. Gerald Steinhoff: „Ich habe HÜBNER als global agierendes Familien¬unter¬nehmen mit spannenden Produkten, Konzepten und vorbildlichen Werten kennengelernt – ich freue mich sehr, nun ein Teil der Gruppe zu werden.“

Bei so viel Modernisierung erstaunt es nicht, dass auch der Webauftritt moderner und frischer wird – damit lockt der Geschäftsbereich HÜBNER Photonics. Er bietet eine breite Palette von Hochleistungslasern und Terahertz-Systemen an, darunter Cobolt- und C-WAVE-Laser, C-FLEX-Laserkombinierer sowie Terahertz-Imager und -Spektrometer.

zur Startseite
nach oben gehen