SBB: Stabile Werte bei der Personalzufriedenheit

in Personal & Management von

Die Resultate der Personalmotivationsumfrage 2018 halten sich insgesamt auf einem guten Niveau. Die Personalzufriedenheit liegt weiterhin bei guten 66 Punkten, die Personalmotivation ist mit 73 Punkten leicht rückgängig.

Die Ergebnisse bei der Strategiekenntnis und beim Veränderungsbedarf spiegeln den Wandel des Unternehmens.
2018 war für die SBB ein anspruchsvolles Jahr mit Themen wie den Organisationsweiterentwicklungen bei SBB Cargo und Personenverkehr, den GAV-Verhandlungen oder der Senkung des Umwandlungssatzes bei der Pensionskasse. Angesichts dieser Veränderungen im Unternehmen, bewegen sich die Resultate der Personalumfrage insgesamt in einem guten Bereich.

Vom 1. bis 19. Oktober 2018 hat die SBB die Personalzufriedenheit im Unternehmen gemessen. Sie liegt gleich wie vor zwei Jahren bei 66 Punkten und damit weiterhin auf dem Höchststand seit Beginn der Messungen im Jahr 2000. Die Personalmotivation ist auf gutem Niveau leicht rückläufig mit 73 Punkten (2016: 74 Pt.). Die Personalmotivation umfasst unter anderem die Kriterien Verbundenheit mit dem Unternehmen, Engagement für die SBB, Arbeitszufriedenheit sowie den eigenen Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele. Beim Commitment erreicht die SBB wie bereits vor zwei Jahren mit 77 Punkten sehr hohe Werte, welche die Verbundenheit der Mitarbeitenden zum Unternehmen zeigen. Beim Engagement der Mitarbeitenden erreicht die SBB den hohen Wert von 82 Punkten.

Die Personalumfrage zeigt auch Handlungsbedarf. Die Bekanntheit von Strategie und Vision wird mit 66 Punkten bewertet (2016: 75 Pt.). Einen eher tiefen Wert erhält mit 58 Punkten die Nachvollziehbarkeit der Veränderungen bei der SBB. Das Vertrauen in die Konzernleitung stieg bei den Kadern der SBB um insgesamt 10 Punkte. Es zeigen sich dabei Unterschiede zwischen den Kaderstufen. So steigen die Werte bei den obersten Kaderstufen, bleiben stabil beim Mittleren Kader und sind beim Basiskader rückläufig. Bei der SBB insgesamt zeigt sich ein Rückgang von 50 auf 47 Punkte. Die Werte werden gut analysiert und Massnahmen definiert.

Die SBB befindet sich in einer anspruchsvollen Veränderungsphase, ausgelöst durch einen tiefgreifenden Wandel im Mobilitätsmarkt. Um den veränderten Rahmenbedingungen zu begegnen und wettbewerbsfähig zu bleiben, hat die SBB strategische Programme erarbeitet, welche sich derzeit in der Umsetzung befinden.

70 Prozent aller Befragten haben 2018 an der Personalumfrage teilgenommen. Die SBB führt ab diesem Jahr neu jährlich eine Vollbefragung durch, bisher erfolgte sie alle zwei Jahre. (red/SBB)

zur Startseite