TRAKO 2019: 13. EDITION DER POLNISCHEN BAHNMESSE ERNEUT MIT SUPERLATIVEN

in Bahnmarkt Europa von

Die im zweijährigen Wechsel mit der Berliner INNOTRANS stattfindende Bahnmesse TRAKO in Gdańsk/Danzig erfreute vom 24.-27. September 2019 die Branche Europas erneut mit deutlichem Wachstum.

Von Hermann Schmidtendorf, Chefredakteur bahn manager

Etwa 700 Aussteller aus 13 Ländern versammelten sich diesmal auf einer Ausstellungsfläche von insgesamt 30.000 Quadratmetern. Besonderes Interesse erregten traditionell die auf dem Freiluftgelände AmberExpo vor den Messehallen präsentierten Fahrzeug-Neuheiten. Der südpolnische Hersteller NEWAG stellte die erste von 20 Elektrolokomotiven für das staatliche polnische Fernverkehrs-EVU PKP Intercity vor. Das GVU PKP Cargo bestellte auf Leasingbasis 31 sechsachsige E-Loks vom Typ Dragon 2, davon 24 mit zusätzlicher Ausrüstung für den Bahnstrom Tschechiens und der Slowakei. Siemens Mobility-Sprecher Marcin Górecki gegenüber dem bahn manager: “Wir stellen diesmal vor allem unsere Entwicklungen in der Infrastruktur-Automatik aus, die wir mit polnischen Unternehmen erarbeiteten. Zum Beispiel Antriebe für Bahnschranken, für Weichen, Balisen. Das sind voll entwickelte Lösungen, die der polnische Markt sofort annehmen kann.”

PKP Intercity erfreute sich über steigende Beliebtheit seiner Dienste – gegenüber dem Vorjahr sind statt 66 Prozent jetzt 70 Prozent der Reisenden mit dem EVU zufrieden. Im Sommer 2019 nutzten fast 5,1 Millionen Reisende Züge der PKP Intercity: “Die Passagiere kommen zur Bahn zurück, doch wir ruhen uns nicht auf unseren Lorbeeren aus und entwickeln uns weiter!” erklärte dazu CEO Marek Chraniuk. Das Bahnunternehmen des Großraums Warschau Koleje Mazowieckie feierte sein 15-jähriges Bestehen: “Aus dem Nichts bauten wir das zweitgrößte Personenverkehrsunternehmen im polnischen Bahnwesen auf und zugleich das größte EVU in Händen eines polnischen Selbstverwaltungsorgans”, freute sich CEO Robert Stępień im Gespräch mit dem bahn manager. “Über 60 Millionen Reisende jährlich, etwa 800 Züge täglich, das ist eine große Herausforderung.”

Erstmals hatte bahn manager zur Trako ein Sondermagazin nicht nur in deutscher, sondern auch in polnischer Sprache herausgebracht.

“Wir wollen als Bindeglied zwischen dem westeuropäischen und dem polnischen Markt unsere Synergien heben”,

erklärt Herausgeber Dennis Peizert, Geschäftsführer der Hanse-Medien Verlag Mobility & Service GmbH. “Schließlich produziert unser bahn manager-Chefredakteur seit acht Jahren mit einer deutsch-polnischen Redaktion das polnischsprachige Bahn-TV-Magazin Kolejwizja mit etwa einer Million Zuschauern. Damit können wir im deutschen Magazin beispielsweise Interviews bringen, welche die polnische Redaktion aufnimmt, und in Polen über unsere westlichen Partner berichten.”

Diese Brückenfunktion nutzte unter anderem das Berliner Schulungsunternehmen dispo Tf, das sowohl über Kolejwizja als auch über das polnische bahn manager-Magazin um Teilnehmer für Lokführerschulungen warb. Auch Firmen wie Bombardier, PESA, Achat, PKP Cargo, Lantal, FPS H. Cegielski, Ermewa sowie das Warschauer Brandschutz-Prüfinstitut waren mit Artikeln und Interviews vertreten. Ein Grußwort schrieb der Vorstandsvorsitzende des polnischen Branchendachverband Railway Business Forum Adrian Furgalski in Fortsetzung der schon traditionellen Zusammenarbeit mit dem bahn manager. Deutschland war auf der Trako vor allem durch Unternehmen aus Berlin-Brandenburg, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen vertreten. Die Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS) war in Kooperation mit BTS Rail Saxony wieder mit einem Gemeinschaftsstand und 12 Ausstellern präsent. Am Matching zwischen deutschen und polnischen Messeteilnehmern beteiligte sich auch die Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer. DB Cargo Polska nutzte die Messe, um ihren neuesten Nachhaltigkeitsreport vorzulegen und sich als umweltbewusstes Unternehmen zu präsentieren.

zur Startseite