Liebe Leserinnen, liebe Leser,
der Bahnbau verändert sich. Mithilfe von Clouds, BIM und der Digitalisierung lassen sich Effizienz und Kundenzufriedenheit optimieren – erhoffter Effekt, die Kostenoptimierung.
Besonderer Schwerpunkt BIM: Ein Schlüssel zu Zeit- und Kostenvorteilen mit dem Ziel, über die gesamte Wertschöpfungskette Innovationspotenziale aufzudecken und Schnittstellen zu optimieren. Der Anspruch bei solch komplexen Bauvorhaben wie die unserer Branche fordern termin- und qualitätsgerechte Umsetzung. Denn am Ende soll die Bahn doch pünktlich sein…
Intelligente Systeme wie Sensoren an Baufahrzeugen oder mobile Maschinen werden smarter. Das Arbeitsumfeld sowie Arbeitsmittel verändern sich im Rahmen der Digitalisierung. Hier gilt es, innovativ zu denken, Mitarbeiter zuverlässig zu schulen und sich stetig weiterzuentwickeln. Automatisierte Funktionen beispielsweise erhöhen nicht nur die Sicherheit auf der Baustelle – sie verringern auch Gefahrenpotenziale und helfen, noch produktiver zu sein. Innovativer Bahnbau bedeutet heute, die Potenziale der neuen Technologien in praxisgerechte Bahnen zu lenken.

In Berlin sprachen wir mit Claus Weselsky (GDL) über die Trennung von DB Netz und die Eigentümerverantwortung des Bundes. Freuen Sie sich auf ein sehr spannendes Gespräch mit einer starken Persönlichkeit – parallel erscheint das Interview auf unserer bahn manager-Videoplattform (youtube).

Eine anregende Heftlektüre wünscht

 

 

P.S.: Ein Probeexemplar der aktuellen Ausgabe können Sie kostenlos und unverbindlich unter
vertrieb@bahn-manager.de anfordern

Hier können Sie die aktuelle Ausgabe #02/19 direkt erwerben:

bahn manager Magazin (print + digitale Ausgabe)

16,50 € (zzgl. MwSt.)