Liebe Leserinnen, liebe Leser,

im wirtschaftsenglischen Neusprech klingt manches verklausuliert. Mit nach-haltigen HR-Strategien gilt es, die personelle Basis der Unternehmen zu festigen — gewiss doch! Aber „Human Resources“ sind ja ganz einfach auch Menschen. Denen haben Unternehmen so interessante und auch finanziell attraktive Angebote zu machen, dass sie in die Firma eintreten und dann gerne täglich ihre Fähigkeiten einsetzen und ausbauen.

In diesem Sinne freuen sich Redaktion und Verlag des bahn managers, dass sie den eigenen „HR-Bestand“ aufstocken konnten — durch Dirk Kraft, einen langjährig versierten Vertriebsprofi. Mit unserem neuen Vertriebsleiter wünschen wir Ihnen und uns eine gute, vertrauens-volle Zusammenarbeit. „Nach Corona“ machten viele unser video-konferenzlich angeschlagenen Partner*innen erst einmal Urlaub. Daher haben wir die Ausgaben 4 und 5 zu dieser Doppelausgabe zusammengefügt. Erster Schwerpunkt sind, na klar, HR-Fragen. Hierzu gehören der neue Tarifvertrag zwischen Deutscher Bahn und EVG genauso wie Risikomanagement für Führungskräfte und digitale Tauschbörsen für Mitarbeiter*innen. Zweites Zentralthema sind Innovative Supplier, Neuigkeiten aus der Schienentechnologie und Schieneninfrastruktur.

Am Beispiel der Produktberichte über neue Verschluss- und Stecktechnik-Komponenten sowie über neuen Weichenstahl wird erneut deutlich, wie innovativ die europäische Bahnindustrie in all ihren Facetten ist. Aber auch Norwegen ist spannend — dort werden jetzt Weichen durch ferngesteuerte Drohnen gewartet. Mit Recht formuliert VDB-Hauptgeschäftsführer Dr. Ben Möbius in diesem Magazin: „Die deutsche Ratspräsidentschaft kann Schub bringen für einen dynamischen Markthochlauf von Klimainnovationen. Mobilität neu denken: Digitalisierung, Elektrifizierung, automatisiertes Fahren…“

Wenn es die Politik bestellt, kann es Europas Industrie liefern! Den österreichischen Standpunkt verdeutlicht dieses Mal in unserer Reihe „Politik im Gespräch“ der verkehrspolitische Sprecher der liberalen Partei NEOS im Nationalrat Dr. Johannes Margreiter.

Eine anregende Heft-Lektüre wünscht

Dennis Peizert
Herausgeber

 

P.S.: Ein Probeexemplar der aktuellen Ausgabe können Sie kostenlos und unverbindlich unter
vertrieb@bahn-manager.de anfordern.

Hier können Sie die aktuelle Ausgabe #04/05 – 2020 direkt erwerben:

bahn manager Magazin (print + digitale Ausgabe)

16,50 € (zzgl. MwSt.)