Wettbewerb: Wachstum und Verlagerung im Visier

in Märkte & Player von

Die Öffnung des Schienengüterverkehrsmarktes trägt weiterhin Früchte. Rund 41 Prozent der Verkehrsleistung (plus 1,2 Prozentpunkte) erbrachten die Wettbewerbsbahnen 2016. Sie haben sich damit weiter auf das Zwischenziel zubewegt, in Summe die gleiche Verkehrsleistung zu erbringen wie die DB Cargo AG.

Nun wurden mit dem Wettbewerber-Report Eisenbahn 2017/18 die Zahlen vorgelegt, welche Unternehmen auf den Plätzen 2 bis 10 nach dem Marktführer die Wirtschaft – nicht nur in Deutschland – am Laufen halten. Dabei handelt es sich um eine viel-fältige Mischung. Die Eigentümerstrukturen reichen von reinen Privatunternehmen über vollständig kommunale und solche Unternehmen mit Eigentümern aus der Logistikbranche bis hin zu den deutschen oder internationalen Gesell-schaften von vier ausländischer Staatsbahnunternehmen.

1. Die Tochter der Französischen SNCF, die Captrain Deutschland, konnte ihre Verkehrsleistung gegenüber 2015 deutlich um 57,6 Prozent steigern und ist mit einem Marktanteil von 9,73 Prozent auf Platz 2 nach der DB Cargo AG Marktführer der Wettbewerbsbahnen.

2. Es folgt die Metrans, ein tschechisches Bahnunternehmen, das überwiegend im Eigentum der Hamburger Hafen und Logistik AG ist, mit einem Marktanteil von 6,16 Prozent auf Platz drei.

3. Die SBB Cargo International, ein Joint Venture der SBB Cargo und des KV-Operateurs Hupac aus der Schweiz, folgt auf Rang vier. Im Vergleich zum Jahr 2014 konnte sie ihre Verkehrsleistung um 4,6 Prozent steigern und kommt auf einen Marktanteil von 5,85 Prozent am deutschen Schienengüterverkehrsmarkt.

4. Die TX Logistik, ein Tochterunternehmen der italienischen Trenitalia, nimmt mit einem Marktanteil von 4,73 Prozent Position 5 ein.

5. Die RheinCargo, eine Eisenbahntochter der kommunalen Häfen- und Bahnunternehmen in Köln, Neuss und Düsseldorf, repräsentiert auf Rang sechs einen Marktanteil von 3,56 Prozent.

6. Das Gemeinschaftsunternehmen von Reedern, dem Terminalbetreiber Eurogate und der TX Logistik, boxXpress hat mit einem Marktanteil von 2,93 Prozent Platz 7 inne.

7. Die private Rurtalbahn Cargo liegt mit einem Marktanteil von 1,31 Prozent auf Rang acht.

8. Die Havelländische Eisenbahn AG hat einen Zuwachs von 8,33 Prozent zu verzeichnen und kommt mit einem Marktanteil von 1,12 Prozent auf den neunten Platz.

9. Platz zehn hält die CFL cargo Deutschland, Tochter der CFL aus Luxemburg, mit 0,98 Prozent Marktanteil.

Peter Westenberger, Geschäftsführer des Netzwerks Europäischer Eisenbahnen: „Kundenorientierung und Flexibilität sind die Markenzeichen der Wettbewerbsbahnen. Die Unternehmen wollen weiter wachsen und Verkehr von der Straße verlagern helfen. Dafür muss eine neue Bundesregierung nun die Weichen richtig stellen. Neben der Halbierung der Trassenpreise sind wirkungsvolle Investitionen in Netzsanierung und –ausbau, die zielgerichtete Unterstützung bei der technologischen Modernisierung sowie eine Bahnreform II erforderlich.“ (red/NEE)

 

zur Startseite
nach oben gehen