Wie der Hafen Antwerpen effizienten Güterverkehr pusht

in Transport & Logistik von

Der Hafen Antwerpen wird in den nächsten drei Jahren 1,4 Millionen Euro in Projekte investieren, die den hafengebundenen Güterverkehr flüssiger und effizienter gestalten werden. Die sieben zur Förderung ausgewählten Projekte sollen die Zahl der Lkw-Fahrten um bis zu 250.000 pro Jahr insgesamt reduzieren.

Hafenpräsident Marc Van Peel erläuterte: „Der Modal-Shift zu nachhaltigen Verkehrslösungen, die unsere Straßen weniger belasten oder Straßenverkehre sogar vermeiden, ist entscheidend für eine effizientere Mobilität – nicht nur heute, sondern auch in Zukunft.“

Zu den sieben Projekten zählen auch drei Bahnprojekte:

  • DP World: Ziel des Terminalbetreibers DP World ist es, bestehende Bahnprodukte zu verbessern und neue Bahnverbindungen aufzubauen. DP World will bis 2020 den Anteil des Bahntransports auf 10 Prozent zu erhöhen. Durch das Projekt wird die Zahl der Pkw-Transporterfahrten um 50.000 pro Jahr reduziert.
  • Euroports Inland Terminals: Das Unternehmen der Euroports-Gruppe wird eine neue Bahnverbindung zwischen Lüttich (Ile Mosin) und dem Hafen von Antwerpen einführen. Innerhalb eines Jahres werden dadurch 16.200 Lkw-Fahrten eingespart.
  • Slowakische Schifffahrt und Häfen: In der zweiten Jahreshälfte wird Slovak Shipping and Ports Kombizüge mit einer Mischung aus intermodalen und konventionellen Waggons in Betrieb nehmen, die zwischen dem Terminal in Bratislava und dem Hafen von Antwerpen verkehren. Durch dieses Projekt sollen rund 6.000 Lkw-Fahrten pro Jahr eingespart werden.

Die Projekte, die eine finanzielle Unterstützung erhalten, wurden auf Grundlage eines Calls for Proposals ausgewählt. Die maximale Förderung pro Projekt beträgt 200.000 Euro über einen Zeitraum von drei Jahren. (red/Hafen Antwerpen)

zur Startseite
nach oben gehen